Am späten Nachmittag gingen bei der Polizei mehrere Meldungen ein, wonach ein augenscheinlich psychisch auffälliger Mann zu Fuß auf der Autobahn herumlaufe und auch schon versucht habe, die Autobahn zu Fuß zu überqueren.

Auf Grund der abgegebenen Personenbeschreibung handelte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 27jährigen Mann iranischer Abstammung, der durch die Polizei in Bonn als vermisst gemeldet war.

Der Mann konnte durch Einsatzkräfte der hiesigen Polizei auf der Autobahn gesichtet werden, flüchtete aber sofort in ein unwegsames Gelände zwischen A620 und B51, im Bereich von Güdingen.

Im Zuge der eingeleiteten Suchmaßnahmen musste – um eine Gefährdung für den Verkehr, die eingesetzten Kräfte und die Person selbst zu vermeiden – die Autobahn sowie die B51 teilweise gesperrt werden.

So war die A620 zwischen der Abfahrt in Richtung „Goldene Bremm“ und „AS Güdingen“, in Fahrtrichtung Saarbrücken, voll gesperrt. Die Gegenrichtung war frei befahrbar.

Die B51 war im Teilbereich zwischen Globus Güdingen und Auffahrt  in Richtung Mannheim für beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Die Sperrung dauerte von ca. 20.45 Uhr bis ca. 23.00 Uhr. Der Vermisste konnte nicht aufgefunden werden.

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

Bild: Daniel Rennen  / pixelio.de

 

Kommentare

Kommentare