Saarbrücken. In der Nacht zum vergangenen Sonntag (03.11.2013) drangen drei bisher unbekannte Männer  über den auf der Rückseite gelegenen Balkon in das Haus des 69 Jahre alten Mannes in der Dorfstraße in Saarlouis-Picard ein. Das alleine im Haus befindliche Opfer  wurde durch die Täter noch im Schlafzimmer überwältigt, gefesselt und mit einer Schusswaffe bedroht.

 

Die Einbrecher misshandelten und folterten ihr Opfer massiv über mehrere Stunden. Unter anderem fügten sie ihm Schnitt- und Brandwunden zu, um ihn zur Herausgabe von Bargeld zu zwingen. Außerdem durchsuchten sie das gesamte Anwesen samt Nebengebäuden. Erst als der Überfallene den Tätern einen höheren Geldbetrag aushändigte, ließen  sie von ihm ab.

 

Mit ihrer Beute verließen die Unbekannten die Tatörtlichkeit. Das schwer verletzte Opfer  teilte den Überfall gegen 6 Uhr bei der Polizei in Ensdorf mit und wurde anschließend in ein Krankenhaus verbracht und stationär aufgenommen.

 

Zwei der Täter sollen etwa 190 cm groß und kräftig (etwa 100 bis 110 Kilogramm schwer)  gewesen sein. Sie waren schwarz gekleidet, trugen schwarze Handschuhe und schwarze Masken. Der Wortführer sprach Hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent, während seine Mittäter sich in osteuropäischer Sprache unterhielten. Mindestens ein Täter führte eine silberfarbene Schusswaffe mit sich.

[infobox color=“yellow“]Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0681/962 – 2133[/infobox]

[toggle title=“Hinweis“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Saarländischen Polizei.[/toggle]

 

Kommentare

Kommentare