St. Wendel. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, um 23:40 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 268 (Tholeyer Straße) in Höhe des Verkehrskreisel Globus Tankstelle ein schwerwiegender Unfall.

Nach Aussagen mehrerer Notrufmitteiler hatte sich ein Pkw in diesem Bereich überschlagen und war auf dem Dach liegengeblieben. Im Fahrzeuginneren befänden sich drei Personen, welche dieses nicht mehr selbständig verlassen könnten.

Gleichzeitig wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zur Unfallstelle alarmiert. Aufgrund der Meldung, dass weitere Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren, wurden die Löschbezirke St. Wendel-Kernstadt und Winterbach, sowie der Löschbezirk Marpingen mit einem weiteren hydraulischen Rettungssatz alarmiert.

Beim Eintreffen der Polizei befanden sich der Fahrer und Beifahrer noch angeschnallt im Fahrzeug. Sie wurden von Rettungskräften nach Durchtrennung der Gurte aus dem Fahrzeug gezogen.

Ein Mercedes E-Klassewagen war aus Richtung Winterbach kommend über den Verkehrskreisel in eine Gruppe von Austellungsfahrzeugen eines Autohändlers eingefahren und hatte sich überschlagen. Während der Fahrt hatte er einen sechs Meter hohen Fahnenmast auf der Verkehrsinsel und eine Straßenlaterne gekappt. Nach dem Überschlag war er auf dem Dach zum Liegen gekommen.

Der 21jährige Fahrer aus Winterbach war nicht ansprechbar und wurde in die Uniklinik Homburg eingeliefert. Zwei weitere Beteiligte, ebenfalls aus Winterbach, wurden leichtverletzt in die Krankenhäuser Ottweiler und Lebach eingeliefert.

Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet, abgesichert und unterstützende Tätigkeiten des Rettungsdienstes bei der Versorgung der Verletzten geleistet und auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.

Insgesamt wurden nach derzeitigem Kenntnisstand das Unfallfahrzeug und fünf weitere Ausstellungswagen teils erheblich beschädigt. Es entstand Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße in diesem Bereich komplett gesperrt.

Im Einsatz waren:
Löschbezirke St. Wendel-Kernstadt, Winterbach, Marpingen, die Rettungswagen aus St. Wendel, Tholey, sowie Türkismühle, ein Notarzt, Polizei und die Stadtwerke. Der angeforderte Notarzt und Rettungswagen aus Kusel konnten die Anfahrt abbrechen.

[youtube id=“jYBHhrJIv0I“ width=“633″ height=“356″]

Kommentare

Kommentare