Am 20.Oktober war der Eigungstest für die diesjährige Therapiehundeausbildung in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Kirkel, sowie der Interessengemeinschaft Therapiehunde (IGTH).Dieses Jahr lassen sich 11 Teilnehmer zum Therpaiehundeteam ausbilden.

Nach bestandenem Eingangstest folgen vier Theorieabende und vier Ausbildungs-Wochenenden mit vielen Praxisübungen. Hierbei wird der Hund an möglichst viele Situationen herangeführt, die ihm in seinem „beruflichen“ Therapiehundealltag begegnen können und werden.

Unterstützt wird die Ausbilderin Andrea Rohe hierbei von mehreren Referenten wie z. B. der Tierärztin Nicole Walter, dem Arzt Dr. Hans-Jakob Masson und der Dipl. Sozialarbeiterin und Leiterin der KynosHundeschule Susanne Czwikla, sowie dieses Jahr auch von Heidi Michels, Therpaiehundeteam des DRK Ortsvereines St.Johann.

Zeitgleich mit der theoretischen und praktischen Ausbildung wird das angehende Therapiehundeteam mit einem Ausbilder gemeinsam hospitieren. Hierbei geht der Mensch im Team zuerst ohne seinen eigenen Hund bei Therapiehundebesuchen mit, dann geht der Ausbilder mit dem angehenden Therapiehundeteam bei Besuchen in ausgewählten Instituten mit. So kann das angehende Team erste eigene Erfahrungen sammeln.

Zum Abschluss der Ausbildung, im März 2014, gehört dann noch eine theoretische Prüfung des Menschen und eine praktische Prüfung des Teams. Auch diese Prüfung wird von einer Richterin der IGTH abgenommen.

J. Jung

 

[infobox color=“yellow“]Fotos / Text J.Jung DRK Pressestelle[/infobox]

Kommentare

Kommentare