Saarbrücken. Eine regelrechte Kettenreaktion löste heute Morgen ein Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger in der Großherzog-Friedrich-Straße in Saarbrücken aus. Ein Schüler ging um ca. 08:05 Uhr zu Fuß auf dem neben der Saarbahntrasse verlaufenden Gehweg der Großherzog-Friedrich-Straße in Richtung Landwehrplatz. Aus der entgegengesetzten Richtung kam ihm ein Radfahrer mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Beide begegneten sich in Höhe des Anwesens Nr. 18, wo 3 nebeneinander stehende Mülltonnen den Gehwegbereich verengten.

Der Radfahrer fuhr trotzdem ungebremst in die Engstelle hinein und streifte dabei linksseitig die Schulter des entgegenkommenden Fußgängers. Rechts blieb er mit dem Fahrradlenker an einer Mülltonne hängen und stürzte mit seinem Fahrrad an den Rand der Saarbahntrasse. Eine sich gerade in diesem Moment nähernde Saarbahn kam durch eine Notbremsung knapp vor dem gestürzten Radfahrer zum Stillstand.

Dieser erhob sich wutentbrannt, ging auf Schüler los und schlug diesem ins Gesicht. Dabei wurde der Schüler leicht verletzt.

Der Saarbahnführer wiederum erlitt durch den plötzlichen Vorfall einen Schock und konnte seine Fahrt nicht weiter fortsetzen, wodurch die Bahn zunächst “auf freier Strecke“ zwischen den Haltestellen “Lessingstraße“ und “Landwehrplatz“ stehen blieb. In solchen Fällen ist ein sofortiges Aussteigen der Fahrgäste nicht ohne weiteres möglich.

Dieser Umstand erzürnte wiederum einen Fahrgast der stehen gebliebenen Saarbahn dermaßen, dass er von dem ohnehin nervlich beanspruchten Zugführer eine Rechtfertigung verlangte und diesen, nachdem er sich wohl nicht ausreichend informiert sah, mit dem Handy fotografierte. Dadurch eskalierte die Situation vollends. Es kam zu einem Gerangel zwischen dem Fahrgast und dem Saarbahnführer, welches nur noch durch die Polizei, die bereits mit der Unfallaufnahme und dem damit verbundenen Streit zwischen Radfahrer und Fußgänger beschäftigt war, geschlichtet werden konnte.

In der Folge wurden Strafverfahren gegen mehrere Beteiligte eingeleitet. Der Saarbahnverkehr kam kurzfristig zum Erliegen, wodurch sich zahlreiche Schüler und Berufstätige an diesem Morgen verspäteten.

 

Kommentare

Kommentare