Saarbrücken. Wen heutzutage morgens um viertel vor acht der Appetit nach einem saftigen Burger überfällt, der sollte meinen, sein Gelüst in einer der mittlerweile zahlreichen Filialen der Systemgastronomie amerikanischer Provenienz gestillt zu bekommen.

Weit gefehlt; denn deren Marketingstrategen haben ihr morgendliches Angebot konsequent am europäischen Geschmack ausgerichtet. Dieser Umstand führte am heutigen Morgen dazu, dass ein 47 – jähriger Franzose schier ausrastete, als ihm die Zubereitung eines saftigen Riesenburgers in einem Schnellrestaurant verwehrt wurde.

Er regte sich so sehr auf, dass ihm die Restaurantleitung schließlich ein Hausverbot erteilte, welches er jedoch nicht befolgte. Erst das Erscheinen der Polizei konnte den Franzosen dazu bewegen, die Burgerbraterei zu verlassen – ohne Frühstück.

[toggle title=“Hinweis“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Saarländischen Polizei.[/toggle]

Bild: Marlies Schwarzin  / pixelio.de

 

Kommentare

Kommentare