Saarbrücken. Am Sonntag, den 24.11.2013, gegen 16:40 Uhr wurde hiesige Dienststelle von Passanten über eine offensichtlich geistig verwirrte Person im Bereich des „Malstatter Marktes“ in Kenntnis gesetzt.

Nach ersten Erkenntnissen habe die Person zunächst wild herumgeschrien und im Anschluss daran eine ca. 50cm lange Machete ausgepackt und bekundet, dass er „alle umbringen werde.“

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung suchten mehrere Interventionskommandos der PI Saarbrücken Burbach den „Malstatter Markt“ auf.

Im Bereich der Straße „Zur Malstatt“ konnte die Person schließlich gesichtet  und aus ca. 50 Meter angesprochen werden.

Bei Erkennen der Einsatzkräfte begann die Person zu flüchten. Nach einigen Metern stoppte die Person, drehte sich um und lief zurück in Richtung der eingesetzten Beamten.

Da infolge der einsetzenden Dämmerung und aufgrund des mitgeteilten Sachverhaltes aus polizeilicher Sicht nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Person immer noch im Besitz der Machete und/oder einer anderen Waffe war, wurde die Person unter Vorhalt der Dienstwaffe aufgefordert, sich auf den Boden zu legen.

Dieser Aufforderung kam die Person direkt nach und ihm konnten im Anschluss daran auf dem Boden liegend Handfesseln angelegt werden.

Im Zuge weiterer Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Person in ihrem Rucksack eine ca. 50cm lange und scharf geschliffene Machete mit sich führte. Des Weiteren stellte sich heraus, dass die Person bereits einige Zeit zuvor im Bereich der Hochstraße, Höhe einer dortigen Tankstelle, zwei Jugendliche ebenfalls angeschrienen und geäußert habe, dass er Amok laufen werde.

Konkret bedroht bzw. angegriffen worden seien die Jugendlichen jedoch nicht.

Im Anschluss an eine medizinische Kurzuntersuchung wurde die offensichtlich verwirrte Person in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Bei der Person handelte es sich um einen 25jährigen Mann aus Saarbrücken-Burbach.

[toggle title=“Hinweis“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Saarländischen Polizei.[/toggle]

Kommentare

Kommentare