Am 2. November 2013 kommt es zu einem Großeinsatz von Rettungskräften in Quierschied, die wegen eines Brandes das Krankenhaus evakuieren.

Etwa um 10:50 Uhr wird Harald Hien zu dem Einsatz alarmiert. Er ist die diensthabende Fachkraft für psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) der Notfallseelsorge und Krisenintervention Saarland (NKS) e. V. Noch auf der Anfahrt zu Einsatzstelle erhält er weitere Informationen, wonach es im Krankenhaus brennt, mindestens zwei Etagen evakuiert werden müssen und dass es eine große Anzahl an Verletzten und Betroffenen gibt. Harald Hien entscheidet umgehend weitere PSNV Kräften der NKS nachzufordern. Dazu zählen Mitarbeiter der Einsatzgruppe im Regionalverband Saarbrücken, der Malteser, der Feuerwehren und der Kirchen, die einheitlich nach dem Saarländischen PSNV-Konzept Ausgebildet sind und einen solchen Einsatz als eigenständiger Fachdienst PSNV – mit einem gemeinsamen Führungssystem – abarbeiten.

Einsatzabschnittsleiter PSNV

Die Gesamteinsatzleitung liegt in einem solchen Fall bei der Feuerwehr. Als ersteintreffende PSNV-Fachkraft hat Harald Hien die Leitung des Fachdienstes PSNV. Gemäß der Feuerwehr Dienstvorschrift 100 (Führen und Leiten im Einsatz) gliedert er sich in die Einsatzleitung der Feuerwehr ein. Auch dies ist Teil der gemeinsamen Ausbildung von PSNV-Fachkräften im Saarland. Der Einsatzleiter der Feuerwehr entscheidet den Fachdienst PSNV als einen autonomen (nicht ortsgebundenen) Einsatzabschnitt in seine Führungsstruktur aufzunehmen. Damit nimmt der Leiter PSNV die Funktion eines Einsatzabschnittsleiters ein und leitet alle PSNV Aktivitäten im Rahmen des Einsatzes.

 

Die Feuerwehr rettet die Patienten aus dem Gebäude. Dies ist besonders schwierig da einige Patienten liegend über die Drehleiter gerettet werden müssen und Andere an den Rollstuhl gebunden sind. Hand in Hand übernehmen DRK und Malteser die weitergehende Versorgung der Verletzten und evakuierten Patienten. Sie müssen schnellstens in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden müssen. Die logistischen Betreuungskomponenten des DRK richten sichere Behandlungs- und Betreuungsräume ein. Dies ist doppelt wichtig, weil es in Strömen regnet.

Abtransport eines Patienten

Nach und nach treffen 13 PSNV-Kräfte an der Einsatzstelle ein. Darunter auch eine fünfköpfige PSNV Unterstützungsgruppe der Malteser Saarbrücken. Sie haben die für das Saarland erforderliche Zusatzqualifikation durchlaufen. Dies ermöglicht ihnen sich nahtlos in den Einsatzabschnitt PSNV einzugliedern. Ein Mitarbeiter der Malteser koordiniert (als Führungsassistent des Leiters PSNV) schwerpunktmäßig die Bereiche Personal und Kommunikation für die PSNV. Die übrigen Mitarbeiter der Malteser arbeiten Seite an Seite mit den anderen PSNV-Fachkräften. Gemeinsam begleiten Sie unverletzte Betroffene, besorgte Angehörige, Ersthelfer, Zeugen, Gaffer, den Täter und extrem belastete Mitarbeiter des Hauses. Speziell ausgebildete PSNV Mitarbeiter bereiten vorsorglich ein Angebot für belastete Einsatzkräfte vor.

Um den größtmöglichen Trainingseffekt zu erzielen hat Ingo Vigneron, der Landesbeauftragte PSNV, bei der Übungsleitung der Feuerwehr Quierschied 24 Notfalldarsteller der Freiwilligen Notfallhilfe e. V. angefordert. Sie sollen die Verletztendarsteller von DRK, Malteser und Feuerwehr unterstützen. Die Freiwillige Notfallhilfe e. V. unterhält die fachdienstübergreifende Ausbildungsabteilung „EMERGENCY SIMULATION“. Neben der realistischen Unfall- und Notfalldarstellung führt diese Abteilung auch taktische Simulationen (Planspiele für Führungskräfte), Trainings für Krisenstäbe und Funkübungen durch. Sie verfügen zudem auch über Mitarbeiter die auf die Gesprächssimulation von Menschen in Extremsituationen spezialisiert sind. Diese Darsteller bekommen im Vorfeld ein psychologisches Profil, wonach sie im Übungsverlauf handeln. Hierfür werden sie eng mit dem Geschehen und den handelnden Personen vernetzt.

Insgesamt waren an dem Übungsszenario ca. 180 Personen von folgenden Einheiten eingeplant:

  • Feuerwehr Quierschied
  • Feuerwehr Merchweiler
  • Feuerwehr Fischbach
  • DRK Kreisverband Saarbrücken
  • Malteser Hilfsdienst
  • Freiwillige Notfallhilfe e. V.
  • Notfallseelsorge und Krisenintervention Saarland e. V.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Einbindung in das Übungsszenario und die sehr gute Zusammenarbeit.

Text/Bilder Ingo Vigneron PSNV

Kommentare

Kommentare