Im Laufe des vergangenen Wochenendes (16./17.11.2013) meldete sich eine unbekannte Frau telefonisch bei, wie bisher bekannt, vier Seniorinnen in Saarbrücken-Malstatt.

Dabei gab sich die Unbekannte als eine Saarbrücker Polizistin aus und erklärte den Opfern jeweils, dass jemand deren EC-Karten kopiert und unberechtigt Geld von ihren Konten abgehoben hätte.

Um weiteren Schaden zu verhindern und Ermittlungen zu betreiben, müsse die Polizei die EC-Karten der Opfer, samt PIN, sicherstellen.
Zu diesem Zweck, so kündigte die „falsche Polizistin“ am Telefon an, werde ein weiterer Polizist bei den Opfern erscheinen und die Bankkarten in Empfang nehmen.

In einem der Fälle erschien auch tatsächlich noch während des Telefonates ein Mann bei einer der Geschädigten an der Haustüre, der sich als der angekündigte Polizeibeamte ausgab.
Das Opfer war durch das Telefonat derart überrumpelt und verunsichert worden, dass es nicht nur die EC-Karte, sondern auch noch ihren Schmuck aushändigte, bei dem angeblich die Gefahr bestand, gestohlen zu werden und der von der Polizei sichergestellt werden müsse.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen.
Unter keinen Umständen wird sich die Polizei bei jemandem telefonisch melden und um Aushändigung von EC-Karten, Geheimnummern, Schmuck o.a. bitten oder gar dazu auffordern.

Gab es weitere solcher Anrufe?
Zeugen oder Angerufene werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Saarbrücken-Burbach oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Kommentare

Kommentare