Saarbrücken. Am späten Sonntagvormittag wurde der Polizei gemeldet, dass im Waldgebiet in der Nähe des Saarbrücker Wildparks eine Person mit Fahrzeug unterwegs wäre, obwohl der Weg „Rehtälchen“ gesperrt sei. Zudem führe die Person ein Messer mit sich. Es könnte sich um einen Wilderer handeln. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Dieb handelte. Ein 32-jähriger Saarbrücker war vor Eintreffen der Polizei vom Jagdpächter gestellt worden, als er dabei war, eine ca. 80 cm hohe Fichte in seinen Pkw zu laden.

Den Baum, mit einem Stammdurchmesser von ca. 3 cm, wollte er mit einem Küchenmesser (keine näheren Angaben) abschneiden, was ihm nicht gelang. Daraufhin brach er den Stamm ab. Auf dem Weg zum Auto wurde er von Jägern gestellt.

Ihn erwarten nun eine Strafanzeige und eine Schadensersatzforderung.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare