Anzeige:

Im Moment befinden sich E-Mails im Umlauf, die von einem angeblichen Mitarbeiter des BKAs verschickt wurden.
Diese E-Mail stammt nicht von dem BKA! Weder die Absenderadresse, noch der Mitarbeiter, von dem die E-Mail unterschrieben wurde, sind korrekt.

In der E-Mail wird der Empfänger dazu bewegt, einen Link anzuklicken und wird somit auf eine Webseite gelangt.
Diesem Link sollten Sie auf garkeinen Fall anklicken!

Anzeige:

Nach dem Klick auf dem Link wird versucht, Schadsoftware auf ihrem PC zu installieren. Einige Virenprogramme erkennen diese Schadsoftware schon.

Das BKA rät dringend dazu, die E-Mail sofort zu löschen und zeitnah ihr Virenprogramm zu updaten.
Wenn Sie jedoch auf den Link klickt haben, sollten Sie ihren PC überprüfen lassen und direkt ihre Passwörter von Online-Banking, etc. auf einem nicht infizierten PC ändern.

Anzeige:

[infobox color=“red“]Weitere Hilfestellung und Informationen zum Umgang mit infizierten Computern bieten das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unter http://www.bsi-fuer-buerger.de/ oder die Initiative „Botfrei“ unter http://www.botfrei.de.[/infobox]

 

Anzeige:

Kommentare

Kommentare