Saarbrücken. Am gestrigen Mittwochabend (18.12.2013, 20:30 Uhr) kam es beim Versuch, der Beamten des Verkehrsdienstes West des Landespolizeipräsidiums einen 30-jährigen Pkw-Fahrer nach einer Drogenfahrt weiteren Maßnahmen zu unterziehen, zu Widerstandshandlungen.

Der Mann, der mit seinem Pkw (3-er BMW) in Rehlingen unterwegs war, ignorierte Anhaltezeichen der Polizeibeamten, setzte seine Fahrt bis vor sein Wohnanwesen fort und wollte in diesem verschwinden.
Die Beamten wollten dies verhindern, um seine Fahrtüchtigkeit zu prüfen. Hierbei attackierte der 28-jährige Bruder des Mannes, der die Wohnungstür öffnete, die Beamten, so dass der Beschuldigte im Anwesen verschwinden und sich im Obergeschoss einsperren konnte.

Nur durch Unterstützung weiterer Einsatzkräfte gelang die Festnahme der beiden Brüder. Durch den körperlich geleisteten Widerstand wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt.

Dem unter Drogeneinfluss stehenden 30 Jährigen, der wegen eines gleichgelagerten Deliktes schon keinen Führerschein mehr hatte,  wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Beamten leiteten entsprechende Strafverfahren gegen die Brüder ein.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]
Bild: Rike / pixelio.de

Kommentare

Kommentare