Anzeige:

St. Ingbert. Ein 29 jähriger PKW-Führer aus Saarbrücken befuhr mit seinem PKW die L 252 von Sulzbach kommend in Fahrtrichtung Universität. Unmittelber vor der „Feuchtinger Schere“ lief ein Wildschwein aus Sicht des PKW-Fahrers von links kommend auf die Fahrbahn. Der PKW-Fahrer kollidierte mit dem Wildschwein, welches zunächst auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Saarbrücken liegen blieb.

Symbolbild
Symbolbild

Dem verunfallten PKW folgte ein weiterer PKW, der von einem 51-jährigen Mann aus Saarbrücken geführt wurde. Dieser kollidierte mit dem auf der Fahrbahn liegenden Kadaver und schleuderte diesen auf die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Sulzbach.

Anzeige:

Dort kam es dann zu einer weiteren Kollision zwischen dem Tierkörper und dem PKW eines 31-jährigen Fahrzeugführers aus Sulzbach. Dieser schleuderte den Tierkörper wiederum  zurück auf die Richtungsfahrbahn Saarbrücken.

Letztendlich wurde der Tierkadaver dort nochmals zunächst von einem PKW (Fahrer 39 Jahre alt aus Sulzbach-Neuweiler) und anschließend von einem LKW, der von einem polnischen Staatsangehörigen (30 Jahre alt) geführt wurde, überrollt.

Anzeige:

An allen PKW entstanden Sachschäden, wobei die Schadenshöhen an den PKW mit zunehmender Anzahl der Kollisionen abnahmen.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Anzeige:

Kommentare

Kommentare