St. Ingbert. Ein 29 jähriger PKW-Führer aus Saarbrücken befuhr mit seinem PKW die L 252 von Sulzbach kommend in Fahrtrichtung Universität. Unmittelber vor der „Feuchtinger Schere“ lief ein Wildschwein aus Sicht des PKW-Fahrers von links kommend auf die Fahrbahn. Der PKW-Fahrer kollidierte mit dem Wildschwein, welches zunächst auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Saarbrücken liegen blieb.

Symbolbild
Symbolbild

Dem verunfallten PKW folgte ein weiterer PKW, der von einem 51-jährigen Mann aus Saarbrücken geführt wurde. Dieser kollidierte mit dem auf der Fahrbahn liegenden Kadaver und schleuderte diesen auf die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Sulzbach.

Dort kam es dann zu einer weiteren Kollision zwischen dem Tierkörper und dem PKW eines 31-jährigen Fahrzeugführers aus Sulzbach. Dieser schleuderte den Tierkörper wiederum  zurück auf die Richtungsfahrbahn Saarbrücken.

Letztendlich wurde der Tierkadaver dort nochmals zunächst von einem PKW (Fahrer 39 Jahre alt aus Sulzbach-Neuweiler) und anschließend von einem LKW, der von einem polnischen Staatsangehörigen (30 Jahre alt) geführt wurde, überrollt.

An allen PKW entstanden Sachschäden, wobei die Schadenshöhen an den PKW mit zunehmender Anzahl der Kollisionen abnahmen.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare