Glück im Unglück hatte ein 27-jähriger PKW-Fahrer aus Rheinland-Pfalz am Sonntagabend auf der A6.

Er fuhr mit seinem PKW, nach eigenen Angaben  mit ca. 130 km/h auf der rechten Fahrspur der Autobahn in Richtung Saarbrücken, als ihm zwischen den Anschlussstellen St. Ingbert-Mitte und St. Ingbert-West von rechts ein Fuchs vor sein Fahrzeug lief.img_2542

Beim Ausweichmanöver nach links kam der PKW ins Schleudern und der Mann kollidierte mit der Mittelleitplanke. Anschließend wurde der PKW zurückgeschleudert, drehte und überschlug sich, kollidierte dann mit der rechten Leitplanke und blieb dann auf der rechten Fahrspur auf dem Dach liegen.

Der Fahrer konnte seinen PKW unverletzt verlassen. Am PKW entstand Totalschaden.

 

Die rechte Fahrspur der BAB 6 war von 18:00 Uhr bis 19:45 Uhr gesperrt, da sie mit einer Kehrmaschine zunächst von Trümmerteilen und sonstigen Verunreinigungen gesäubert werden musste.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

 

Kommentare

Kommentare