Nohfelden. Am Freitag, dem 20.12.2013, fand eine Verfolgungsfahrt zwischen dem unbekannten Fahrer eines dunkelblauen Peugeot 106 und einem Streifenkommando der Polizeiinspektion St. Wendel statt (wir berichteten). Anlässlich der Verfolgungsfahrt kam es zu insgesamt 4 Verkehrsunfällen, wobei der Fahrer letztendlich  jedoch flüchten konnte. Die  weiteren Ermittlungen in dieser Angelegenheit führte die Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle. In die Folgeermittlungen waren auf Veranlassung der PI Nohfelden-Türkismühle  auch baden-württembergische Polizeidienststellen involviert.

Insgesamt wurden 70 Fahrzeuge überprüft. Auf Grund eines Zeugenhinweises ergab sich am 30.12.2013 ein Anhaltspunkt, dass der Fahrer des Pkw aus einem Waderner Ortsteil stammen könnte. Heute, am 02.01.2014, konnte nach weiteren umfangreichen Ermittlungen und Vernehmungen als Fahrer tatsächlich ein 20 Jähriger Heranwachsender aus Wadern ermittelt werden. In seiner Vernehmung war der Mann umfassend geständig. Motiv für die Polizeiflucht war der Umstand, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die luxemburgischen Kennzeichen hatte der Mann zuvor in Nohfelden entwendet. Der gefahrene Peugeot war nicht angemeldet und nicht haftpflichtversichert.

Im Zuge der Gesamtermittlungen ergaben sich noch Hinweise auf zwei weitere Verkehrsstraftaten, wonach der ermittelte Fahrer in Marpingen und auch in Bosen zwei Mal mit einem anderen nicht angemeldeten und nicht haftplichtversicherten Pkw im öffentlichen Straßenverkehr gefahren ist. Auch in diesen Fällen, begangen Mitte Dezember letzten Jahres, hatte der 20 Jährige die entwendeten luxemburgischen Kennzeichen an seinem Wagen missbräuchlich angebracht. Diese beiden Straftaten (Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis u.s.w.) gab der Heranwachsende ebenfalls zu.

[infobox color=“red“]In diesem Zusammenhang bedankt sich die PI Nohfelden-Türkismühle ausdrücklich bei zahlreichen Hinweisgebern auf erfolgte Pressemitteilungen, wodurch letztendlich der grob verkehrswidrig und rücksichtslos vorgehende Fahrer des blauen Peugeot ermittelt werden konnte. Den Mann erwarten jetzt insgesamt 8 Strafverfahren und empfindliche zivilrechtliche Zahlungen.[/infobox]

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare