Am 15.01.2014, 22.04 Uhr, wurde über Notruf eine Ruhestörung mitgeteilt. In einer Wohnung in der Straße Am Ludwigsberg in Saarbrücken-Malstatt wurde lautstark eine Party gefeiert. Zunächst konnte dort von den eingesetzten Beamten für Ruhe gesorgt werden.

Um 22.44 Uhr wurde dann mitgeteilt, dass die Musik noch lauter sei und die Mitteilerin jetzt auch noch an ihrer Wohnungstür belästigt und beleidigt würde.

Wiederum begaben sich Einsatzkräfte hiesiger Dienststelle zu der Wohnung, wo immer noch laute Musik und Geschrei zu vernehmen war. Beim Ansprechen des Wohnungseigentümers  bzw. der Gäste, die die Wohnung verlassen sollten, um die Ruhestörung zu beenden, eskalierte die Situation und eine Frau und zwei Männer gingen mit Schlägen und Tritten gegen die Beamten /-innen vor. Eine Person schlug einem Beamten mit der Faust ins Gesicht.

Bilanz der Ruhestörung :

Von den 8 Teilnehmern der Party wurden 4 festgenommen, ein 24-jähriger aus Saarbrücken konnte nach Feststellung seiner Personalien entlassen werden.

Ein 23-jähriger und ein 50-jähriger Mann, sowie eine 35-jährige Frau, alle aus Saarbücken, wurden in Gewahrsam genommen und mussten in der Zelle übernachten. Auf sie kommen Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu. Bei den 3 Personen wurde eine Blutprobe entnommen. Sie standen unter alkoholischer Beeinflussung und möglicherweise unter Drogeneinfluss.

Die Frau verursachte in der Ausnüchterungszelle eine Überschwemmung, indem sie mit Kleidungsstücken den Abfluss der Toilette verstopfte und dann die Spülung betätigte.

 

Insgesamt waren 18 Polizeibeamte / -innen im Einsatz.

Ein 50-jähriger Beamter und 3 Beamtinnen ( 29, 24, 21 Jahre ) wurden leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus weiterführen.

Bild: Rike / pixelio.de

Kommentare

Kommentare