Freisen. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste der Löschbezirk Freisen am Freitagabend, den 21.02.2014 gegen 20:43 Uhr auf die BAB 62 ausrücken. Laut erster Meldung der Leitstelle würden „mehrere Paletten“ nach einem Verkehrsunfall die Fahrspur blockieren. Da die Kameraden gerade ihren Fahrzeug- und Gerätedienst im Feuerwehrhaus verrichteten, konnten die Einsatzfahrzeuge schnell besetzt werden.

Die Unfallstelle befand sich kurz vor der Anschlussstelle Birkenfeld in Richtung Trier. Davor hatte sich ein mehrere hundert Meter langer Stau gebildet, den die Rettungskräfte aufgrund einer gut funktionierenden Rettungsgasse rasch passieren konnten. Die „mehreren Paletten“ entpuppten sich bei der Lageerkundung und Rücksprache mit der Polizei als den Inhalt eines großen Pkw-Anhängers. Dieser hatte sehr große Mengen an Holzstücken geladen. Nach einem schweren Auffahrunfall zwischen dem Pkw-Gespann und einem zweiten Fahrzeug, war die Ladung quer über die Autobahn geschleudert und blockierte beide Fahrspuren auf einer Länge von rund 100m. Die Besatzung des Rettungswagens versorgte bereits den verletzten Fahrer des zweiten Unfallwagens. In Absprache mit der Polizei blieb die Autobahn zunächst für den Verkehr vollgesperrt.

Die Einsatzstelle wurde großflächig ausgeleuchtet und die Holzstücke mit Hilfe von Schaufeln und Besen auf den Seitenstreifen geräumt. Der völlig zertrümmerte Anhänger musste mit der Seilwinde des Tanklöschfahrzeugs von der Fahrspur auf den Seitenstreifen gezogen werden, sodass die Überholspur für den Verkehr frei gegeben werden konnte und der Stau langsam abfließen konnte. Neben dem Abtransport der verunfallten Fahrzeuge durch mehrere Abschleppunternehmen, verlud die Feuerwehr das Holz auf 2 Fahrzeuge des angeforderten Bauhofs der Gemeinde Freisen. Dessen Mitarbeiter transportierten dieses von der Autobahn auf den Baubetriebshof.

Nach rund 2 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Die jungen Insassen des Anhängergespannt kamen mit dem Schrecken davon während der Fahrer des anderen Autos in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Zum genauen Unfallhergang kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Im Einsatz waren der Löschbezirk Freisen mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann, die PI Türkismühle mit 2 Kommandos, ein Rettungswagen aus Freisen, der Bauhof der Gemeinde Freisen mit 2 Transportern sowie mehrere Abschleppunternehmen.

Bericht und Bilder: Feuerwehr Freisen (http://feuerwehr-freisen.de)

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare