Auch am Tag nach dem Gefahrgut-Unfall gehen die polizeilichen Ermittlungen weiter. Was den Unfallhergang angeht, haben Zeugenaussagen inzwischen das Bild ergeben, dass möglicherweise das unverantwortliche Verhalten eines anderen Lkw-Fahrers der eigentliche Auslöser des Unfalls war.5da705ce-5aa0-441c-5ec

Demnach stand zur Unfallzeit ein rumänischer Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen – vermutlich weil sich der Fahrer vor dem Autobahndreieck Kaiserslautern orientieren wollte. Ein von hinten heran nahender Lkw konnte noch auf die mittlere Spur ausweichen und an dem stehenden Sattelzug vorbeifahren.

Der unmittelbar nachfolgende Gefahrguttransporter fuhr dann allerdings nahezu ungebremst auf den rumänischen Lkw auf.
Dabei wurde das Führerhaus des Gefahrguttransporters völlig zerstört und der 58-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Von den geladenen Fässern, die verschiedene Grundstoffe für die Herstellung von Parfüm enthielten, wurden mehrere beschädigt. Etwa 800 Liter Flüssigkeit lief aus und verteilte sich über die Fahrbahn. Ein Teil versickerte im angrenzenden Erdreich.

Noch in der Nacht wurden rund 15 Tonnen des betroffenen Bodens ausgetauscht.

[symple_accordion title=“Hinweis“] [symple_accordion_section] Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei-RLP. [/symple_accordion_section]

Bild: Polizei

Kommentare

Kommentare