Burbach. Eine aufsehenerregende Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich am Donnerstagnachmittag ein 25-Jähriger aus Saarbrücken.

Der offenbar psychisch kranke Mann war zuvor aus Angst vor einer Behandlung aus dem Fenster eines Krankenhauses ca. 3 m in die Tiefe gesprungen. Anschließend rannte er nur mit einer Unterhose bekleidet scheinbar ziellos durch den Stadtteil Burbach. Als Polizeibeamte ihn im Bereich der Hochstraße ansprachen, ergriff er sofort die Flucht und sprintete auf dem Gehweg in Richtung Unteres Malstatt davon. Während ein Beamter den Mann zu Fuß verfolgte, versuchte ein zweiter, ihm mit dem Funkstreifenwagen den Weg abzuschneiden. Nach ca. 300 m wurden die Polizisten dem Flüchtenden schließlich habhaft.

Der Mann, der bei seinem Fenstersturz lediglich einige Schürfwunden erlitten hatte, zeigte sich psychisch auffällig und äußerte Suizidabsichten. Er wurde nach der Begutachtung durch einen Arzt in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

 

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare