Gronig. Bei einem Brand in einem Wohnhaus wurden am frühen Samstagabend zwei Kleinkinder, zwei Erwachsene und ein Feuerwehrmann zum Teil schwer verletzt.bild-1

Gegen 17:40 Uhr wurden die Löschbezirke Oberthal-Gronig, Güdesweiler und Steinberg-Deckenhardt zu einem Zimmerbrand in die Hummweilerstrasse im Ortsteil Gronig alarmiert.

Nach ersten Informationen der Leitstelle auf dem Winterberg handelte es sich um eine unklare Brandmeldung in einem Wohnhaus. Binnen kürzester Zeit rückten die ersten Einheiten aus Oberthal zur gemeldeten Brandstelle aus.

Beim Eintreffen an der Örtlichkeit wurde augenscheinlich eine Rauchentwicklung aus dem Dachbereich festgestellt. Nach der ersten Erkundung konnte Rückmeldung an die Leitstelle gegeben werden, dass alle Personen das  Gebäude bereits verlassen hatten.

Die Feuerwehr rückte, ausgerüstet mit Atemschutz, in mehreren Trupps in das Wohnhaus vor. Ab dem 1. Obergeschoss war dieses stark verraucht, so dass ein Vorankommen und lokalisieren des Brandherdes sehr schwierig war. Nachdem dieser mit Hilfe einer Wärmebildkamera ausfindig gemacht werden konnte wurde umgehend mit  der Brandbekämpfung begonnen.

Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Vater (42) beide Kinder (3 und 4) mit Unterstützung seiner Frau (32) in einer dramatischen Rettungsaktion aus der brennenden und stark verrauchten Etage noch vor Eintreffen der Feuerwehr retten konnte.

Alle vier mussten vom Notarzt vor Ort behandelt und zu weiteren Untersuchungen in die Klinik Kohlhof eingeliefert werden. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen Rettungssanitäter der Feuerwehr die Erstversorgung. Über den weiteren Gesundheitszustand können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Weiterhin wurde ein Feuerwehrangehöriger beim Einsatz im Gebäude leicht verletzt. Er konnte vor Ort vom Rettungsdienst versorgt werden.

Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr abschließend mittels eines Hochdrucklüfter rauchfrei geblasen, die Einsatzstelle musste weiträumig ausgeleuchtet und der Brandherd mit der Wärmebildkamera abschliessend untersucht werden, um eine erneute Entzündung zu verhindern.

Über die Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden.

 

Im Einsatz waren:

Löschbezirke Oberthal-Gronig, Güdesweiler, Steinberg-Deckenhardt, die Rettungswagen aus St. Wendel, Tholey, Türkismühle, ein Notarzt, Polizei, Kriminalpolizei, Energieversorger

[infobox color=“light“]PM: Drik Schäfer[/infobox]

Kommentare

Kommentare