Saarbrücken. Am vergangenen Mittwochabend (26.03.2014), gegen 21:00 Uhr, nahmen Beamte des Spezialeinsatzkommandos des Landespolizeipräsidiums  einen rumänischen Staatsangehörigen in Saarbrücken fest, dem unter anderem Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung, gefährliche Körperverletzung und versuchte Vergewaltigung vorgeworfen werden. Nach seiner Vorführung beim Haftrichter wurde der Mann in die JVA Saarbrücken eingeliefert.

Nach den Ermittlungen des Dezernats für Schleusungskriminalität und Menschenhandel brachte der Festgenommene im Jahr 2012 drei Frauen aus Rumänien unter dem Vorwand, diese sollten als Bedienungen in einem Restaurant arbeiten, ins Saarland. Bereits an den ersten Tagen wurden die Frauen mit massiver körperlicher Gewaltanwendung gezwungen, für den Rumänen auf dem Saarbrücker Straßenstrich, zu arbeiten. Dabei bestimmte er die durchzuführenden Sexualpraktiken und Preise. Die erzielten Einnahmen mussten die Frauen komplett abgeben. Zusätzlich drohte der Mann, den noch in Rumänien wohnenden Familienangehörigen der Frauen Gewalt anzutun.

Einer der Frauen gelang es im August 2013 sich abzusetzen und Strafanzeige gegen ihren brutalen Peiniger zu erstatten. In der Folge misshandelte und demütigte der 41-Jährige den ebenfalls in seiner Gewalt befindlichen Bruder der geflohenen Frau, um so deren Rückkehr nach Deutschland zu erzwingen.

Der mutmaßliche Menschenhändler spürte zwischenzeitlich eine zweite Frau, nachdem diese nach Rumänien geflüchtet war, dort auf und verbrachte sie gegen ihren Willen wieder ins Saarland, wo sie durch Schläge und Tritte gefügig gemacht wurde und wieder auf dem Straßenstrich arbeiten musste.  Der Frau gelang Anfang März 2014 mit Hilfe eines Freiers erneut die Flucht.

Mit körperlicher Gewalt und Drohungen gegen andere in seinen Diensten stehende Prostituierte versuchte der Festgenommene am vergangenen Mittwoch (26.03.2014), den Aufenthaltsort der Geflohenen in Erfahrung zu bringen. Dabei brach er einer der Frauen im Beisein anderer Prostituierter die Hand.

Nach einer aufgrund dieses Vorfalles erstatteten Strafanzeige wurde nach dem in Saarbrücken wohnenden Mann gefahndet. Gegen 21:00 Uhr erfolgte die Festnahme vor seinem Wohnanwesen. Die Ermittlungen dauern an.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]
Bild: Rike / pixelio.de

Kommentare

Kommentare