Anzeige:

Homburg. Mit Haftbefehl festgenommen und in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht wurde dieser Tage ein Jugendlicher aus Homburg. Der junge Mann wurde schon früh als Kind straffällig und legte als Jugendlicher durch zahlreiche Gewalt-und Eigentumsdelikte (Körperverletzungen, Bedrohungen, Diebstähle, Einbruchsdiebstähle, Betäubungsmitteldelikte, Verstöße gegen das Waffengesetz, Sachbeschädigungen) regelrecht  eine kriminelle Karriere hin.

Nicht zuletzt auch auf Grund seines hohen Aggressionspotenzials wurde er bereits im Jahre 2011 in das sogenannte „InitiativProgramm – JungeIntensivTäter“  aufgenommen, das zum Ziel hat, gefährdeten Jugendlichen durch eine Zusammenarbeit zwischen Polizei, Jugendamt, Justiz und Erziehungsberechtigten Hilfen zu geben und  von weiteren Straftaten abzuhalten. Im Falle des jungen Homburgers führten bislang  jedoch alle Maßnahmen zu keinem Erfolg, er blieb uneinsichtig und zeigte auch keine Resozialisierungsbereitschaft. Im Gegenteil machte er besonders  im Frühjahr 2014 durch eine Vielzahl von Straftaten auf sich aufmerksam und musste daher nun die hoffentlich ernüchternde Erfahrung seiner Verhaftung machen. Die Polizei Homburg wird auch künftig  gezielte Ermittlungen gegen Personen durchführen, die derart in Erscheinung treten.

 

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Anzeige:

Kommentare

Kommentare