Angriff mit Gaspistole und im Anschluss angekündigtem Suizid

Am 18.06.2014 gegen 22:40 Uhr teilt die Führungs-und Lagezentrale des Saarlandes der PI Saarbrücken- Burbach mit, dass mehrere Notrufe eingegangen seien, wonach in der Nähe der Nahestraße in 66113 Saarbrücken mehrere Schüsse gefallen seien.

Der Geschädigte befinde sich nun in der Caritas Klinik, der Täter sei flüchtig.

Umgehend wurde durch ein Kommando der PI Burbach, zwecks Sachverhaltsaufnahme, die Caritas Klinik in 66113 Saarbrücken aufgesucht. Zeitgleich wurden durch mehrere Kommandos der PI Burbach sowie durch Unterstützungskräfte der PI Völklingen die Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtenden Täter eingeleitet.

Durch das an der Caritas Klinik befindliche Kommando. wurde schließlich eruiert, dass der 31 jährige Geschädigte nur leicht verletzt ist. Er klagte lediglich über einen brennenden Schmerz im Gesicht, zudem würden seine Augen tränen.

Der Geschädigte habe mitgeteilt, dass er den Täter kennen würde, da dies der Ex Mann seiner jetzigen Freundin sei. Dieser sei ihm schließlich am heutigen Abend aufgelauert, habe eine Pistole auf ihn gerichtet und 2x abgedrückt. Anschließend sei er geflüchtet und der Geschädigte habe sich in die Caritas Klinik begeben, um Hilfe zu holen.

Aufgrund von Ermittlungen konnten schließlich die vollständigen Personalien des 28 jährigen Beschuldigten sowie dessen aktuelle Wohnanschrift in Erfahrung gebracht werden.

Außerdem konnte eine Kontaktaufnahme mit der Ex Frau des Beschuldigten erfolgen, wodurch ermittelt werden konnte, dass der Beschuldigte im Besitz einer Gaspistole ist.

Der Beschuldigte konnte weder an seiner aktuellen Wohnanschrift, noch an der früheren Wohnanschrift (bei seiner Ex Frau) angetroffen werden.

Bei einer in Augenscheinnahme des Tatortes konnte schließlich ein Magazin mit zwei Gaskartuschen festgestellt und sichergestellt werden.

Gegen 00:30 Uhr meldete sich schließlich die Ex-Frau des Beschuldigten per Notruf bei der FLZ und teilte mit, dass der Beschuldigte soeben ihr gegenüber seinen Suizid angekündigt habe.

Gegen 02:30 Uhr konnte der Beschuldigte dann schließlich in der Moselstraße in 66113 Saarbrücken angetroffen und Ingewahrsam genommen werden. Er führte die Gaspistole sowie drei weitere Magazine mit Gaskartuschen mit.

 

[toggle title=“Hinweis“]Dies ist eine Mitteilung der saarländischen Polizei.[/toggle]

Kommentare

Kommentare