Bosen. Abgelegte Kleidung am Uferrand des Bostalsee löste am Pfingstsonntag gegen 23:10 Uhr Großalarm für die Hilfsorganisationen im Landkreis St. Wendel aus.

An der künstlichen Eislauffläche neben der Seeverwaltung wurden Kleidungsstücke gefunden. Die Polizei vermutete, dass eine Person ertrunken sein könnte. Feuerwehr und DLRG suchten gemeinsam die Wasserfläche ab und leuchteten den Bereich großflächig aus. Nach rund zwei Stunden wurde die Suche erfolglos eingestellt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Nohfelden, Bosen-Eckelhausen, Eiweiler und Oberthal-Gronig, sowie die DLRG des Kreisverbandes St. Wendel, Polizei sowie Bereitschaftspolizei mit Taucher- und Hundestaffel.

Text: D.Gisch

Kommentare

Kommentare