Saarbrücken. Weil er den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug auf der BAB 6 um ein Vielfaches unterschritt, stoppten Polizeibeamte der zentralen verkehrspolizeilichen Dienste gestern Morgen (24.07.2014) ein 18-jährigen Fahranfänger.

Bei einer Geschwindigkeit von 127 km/h hatte der junge Mann zwischen der Anschlussstelle Homburg und dem Neunkircher Kreuz über eine Strecke von mehreren Kilometern auf bis zu zehn Meter auf einen vor ihm fahrenden Pkw aufgeschlossen. Der nach der Faustformel erforderliche Sicherheitsabstand hätte 63,5 Meter (=halber Tachoabstand) betragen.

Den Heranwachsenden, der über einen Führerschein auf Probe verfügt, erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg, ein zweimonatiges Fahrverbot sowie ein Termin zur Nachschulung.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare