St. Wendel. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Donnerstag, gegen 7:00 Uhr, auf der B 41 zwischen den Anschlussstellen St. Wendel/Alsfassen und Hofeld-Mauschbach. Nach ersten Angaben kam es auf dem Streckenabschnitt zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw. Eine Person sei in einem der Pkw eingeklemmt. Seitens der Leitstelle auf dem Winterberg wurden die Rettungskräfte umgehend alarmiert.

Vor Ort stellte sich die Situation so dar, dass ein Toyota Corolla und ein VW-Passat Kombi auf der Brücke  hinter der Auffahrt Alsfassen, in Fahrtrichtung Namborn, frontal zusammengestoßen waren. Der Fahrer des VW, ein 41-jähriger Mann aus Ottweiler, konnte seinen Wagen, welcher teilweise auf der Seitenleitplanke stand, selbständig verlassen.

Der 26-jährige Fahrer, aus der Gemeinde Oberthal, des Toyota war in seinem Fahrzeug schwerst eingeklemmt. Er musste mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Der Ottweilerer wurde mit dem Rettungswagen mit mittleren Verletzungen ins Krankenhaus nach Neunkirchen gebracht. Der Oberthaler kam zur Erstversorgung mit schwersten Verletzungen ins Marienkrankenhaus nach St. Wendel.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, unterstützte den Rettungsdienst und befreite die Person aus seinem Wagen. Über Schadenshöhe, Gesundheitszustand und genauen Unfallhergang können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und einen Gutachter hinzugezogen.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach eineinhalb Stunden beendet.

Die Bundesstraße 41 ist aktuell wegen der Unfallaufnahme noch immer voll gesperrt.

Im Einsatz waren: Löschbezirk St. Wendel-Kernstadt, DRK Rettungswagen St. Wendel, DRK Rettungswagen Ottweiler, Notarzt St. Wendel, Straßenmeisterei, sowie die Polizei St. Wendel und Türkismühle.

Kommentare

Kommentare