Oberthal. „Tier in Wasser/Pferd eingebrochen“, so lautete die Alarmmeldung um 13:11 Uhr für die Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Oberthal. Die Einsatzstelle lag außerhalb der geschlossenen Ortslage Oberthal, auf einem Pferdehof im Bereich „Osenbach“. Dort sind mehrere Pferde in Stallungen und dem Freigelände untergebracht.

In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Weiher, welcher zum jetzigen Zeitpunkt größtenteils zugefroren ist. Das Pferd, eine Stute, gelangte aus bisher unbekannten Gründen auf die Eisfläche und brach nach ca. fünf Metern ein. Die Stute schaffte es zwar aus eigener Kraft zurück an den Gewässerrand, allerdings nicht aus dem eiskalten Wasser heraus.

Glücklicherweise befanden sich zum Unglückszeitpunkt mehrere Frauen auf dem Hof, welche das Unglück sofort bemerkten und versuchten das Tier aus dem Wasser zu bringen. Als dies nach kurzer Zeit nicht gelang, alarmierten sie die Feuerwehr. Nach deren Eintreffen wurde umgehend mit den Rettungsmaßnahmen begonnen. Unterstützt wurden diese durch den ortsansässigen Tierarzt, welcher fast zeitgleich mit der Feuerwehr eintraf.

Mit Gurten, einer Seilwinde und Manpower gelang es nach ca. 30 Minuten das Tier aus dem Wasser zu retten. 

Anschließend wurde mit vereinten Kräften versucht die Stute wieder aufzurichten und zu mobilisieren. Dies gelang auch nach weiteren ca. eineinhalb Stunden. Während dieser Zeit wurde es tierärztlich betreut und von den Einsatzkräften gewärmt. 

Der Einsatz der rund 40 Rettungskräfte war nach über zwei Stunden beendet. 

Im Einsatz waren: Löschbezirke  Oberthal-Gronig, Güdesweiler, Steinberg-D, sowie ein Tierarzt.

Kommentare

Kommentare