Am Dienstagmorgen, 10.01.2017, wurden die Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn A8 zwischen den Anschlussstellen Neunkirchen-Wellesweiler und Neunkirchen-Oberstadt alarmiert.

Im dichten Schneetreiben war ein Sattelzug auf der Richtungsfahrbahn Saarlouis von seiner Fahrspur abgekommen und mit der Mittelschutzplanke kollidiert. Aufgrund der recht geringen Aufprallgeschwindigkeit durchbrach der Lastwagen glücklicherweise nicht den Fahrbahnteiler und kollidierte somit auch nicht mit dem Gegenverkehr.

In Folge des Unfalls wurde der mit geschätzten 1000 Litern befüllte Dieseltank der Zugmaschine beschädigt. Durch die Polizei wurde im Einsatzverlauf der Unfallaufnahme Unweltalarm für die Neunkircher Feuerwehr ausgelöst, da sich aus dem zuerst nur beschädigten Tank, größere Mengen Kraftstoff verflüchtigten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren bereits geschätzte 400 Liter Kraftstoff auf den Asphalt und in das nahegelegenen Oberflächenentwässerungssystem gelangt. Durch die Gesamteinsatzleitung wurden umgehend zwei Arbeitsabschnitte gebildet. So übernahmen die Kräfte aus Wellesweiler die Arbeiten auf und die Kameraden der Innenstadtwache die Auffangmaßnahmen unter der Autobahn.

Mit speziellem schwimmfähigen Ölbindemittel konnte das nahegelegenen Regenwasserrückhaltebecken vor Verunreinigungen geschützt, sowie die im Sinne der Flussrichtung davor gelegenen Kanäle gespült werden. Durch Kräfte der Bergungsfirma konnte unterdessen das stark beschädigte Wrack gegen weiteres Austreten von Kraftstoff gesichert und schließlich eine Bergung eingeleitet werden.

Zur Sicherung der Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr musste die Richtungsfahrbahn Saarlouis voll und die Richtungsfahrbahn Zweibrücken linksseitig gesperrt werden. Die Instandstandsetzungsarbeiten wurden durch das Landesamt für Straßenbau eingeleitet.

Keiner der beteiligten Verkehrsteilnehmer wurde verletzt. Es entstand hoher Sachschaden (mind. 100.000€).

Kommentare

Kommentare