Ein 57-jähriger Mann aus St. Wendel hat sich am 28.01.17 an die Polizei wegen eines vermuteten  versuchten Betruges gewandt.

So hatte dieser Mann kurz vorher eine SMS-Gewinnmitteilung eines Elektronik-Discounters erhalten. In der Folge wurde er dann telefonisch von einem Unbekannten wegen dieser Gewinnmitteilung kontaktiert, wobei er auch teilweise sensible persönliche Daten dem Anrufer preisgab.

Nachdem er dann Zweifel an der Seriosität des Anrufes bekam, prüfte diese Verfahrensweise im Internet. Hierbei bemerkte er, dass es auf ähnliche Art und Weise bereits zu mehreren Betrugsfällen im Bundesgebiet gekommen war. Weiterhin stellte er fest, dass in diesen Fällen die Gewinnmitteilung vorgetäuscht  war und auch nicht von dem genannten Elektronik-Discounter stammte.

Er verständigte Polizei und seine Bank über seine Weitergabe von seinen Daten. Von dort wurden entsprechende Maßnahmen getroffen.

Bisher ist dem Mann noch kein Schaden entstanden.

Von Seiten der Polizei kann nur nochmals von der Weitergabe von solch sensiblen Daten an Unbekannte unter solchen Umständen gewarnt werden.

Kommentare

Kommentare