Ein auffällig beladener Lkw hat die Aufmerksamkeit der Polizei Landstuhl auf sich gezogen. Während der folgenden Kontrolle des Lasters am Donnerstagmorgen durch Beamte der Schwerverkehrs- überwachung, erhärtete sich sehr schnell der Verdacht, dass das Fahrzeug nicht unerheblich überladen war.

Und tatsächlich: Nach Überprüfung und Wägung ergab sich eine Überschreitung der zulässigen Gesamtmasse um 90 Prozent ( statt der maximal erlaubten 3,5 Tonnen waren 3140 Kilogramm zu viel auf der Ladefläche).

Bevor der 38 jährige Fahrer aus Osteuropa seine Fahrt fortsetzen konnte, musste er einen großen Teil seiner Ladung umladen. Neben einem Bußgeldverfahren wurde auch ein Verfahren der Vermögensabschöpfung gegen den Fahrzeughalter eingeleitet.

Kommentare

Kommentare