Hermeskeil. Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 1:10 Uhr auf der L 151 Höhe der AfA Hermeskeil.
Nach Polizeiangaben befuhr der 23 jährige PKW Fahrer die Landstraße aus Hermeskeil kommend in Richtung Trier. In einer langgezogenen Linkskurve kam das Auto links von der Fahrbahn ab. Dabei kam das der PKW auf die beginnende Leitplanke, was wie eine Schanze wirkte. Das Auto flog regelrecht etwa 25 Meter durch die Luft, riss dabei mehrere Bäume komplett um und stürzte schließlich kopfüber auf den Boden.

Der Fahrer wurde bei dem Aufprall schwer eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere aus seinem Fahrzeug befreit werden. Dabei wurde vorsichtig die Türe abgetrennt, der Fahrzeugführer war im Beinbereich eingeklemmt.
Vor der Rettung wurden mit mehreren Seilen und zwei Leitern einen Weg zum Auto gelegt, da es abseits in einer tiefen Böschung zum liegen kam.
Nachdem der Mann befreit war, wurde er dem Rettungsdienst übergeben. Nach notärztlicher Versorgung kam er mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus.
Die Einsatzkräfte durchsuchten nach der Rettung die nähere Umgebung, ob es noch einen zweiten Verletzten gäbe, dies bestätigte sich jedoch nicht.
Ein weiteres Problem waren die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Das Auto kam in einem Naturschutzgebiet zum liegen. Erste Umweltmaßnahmen wurden durch die Feuerwehr eingeleitet.

An dem Fahrzeug entstand einen Totalschaden, es wurde mit einem Kran geborgen und abgeschleppt.
Die L 151 (ehemalige B52) war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Im Einsatz waren mehr als 35 Einsatzkräfte der FEZ und Wehrleitung VG Hermeskeil, sowie die Feuerwehr Hermeskeil. Ein Rettungswagen des DRK und Notarzt Hermeskeil und die Polizei Hermeskeil.

Kommentare

Kommentare