Saarbrücken. Am vergangenen Sonntag (30.04.2017) kontrollierten die saarländischen Verkehrsdienste bei landesweiten Motorradkontrollen insgesamt 274 Motorradfahrer.

 Sowohl die gefahrene Geschwindigkeit als auch der Zustand von Fahrer und Maschine wurden bei den Sonderkontrollen genauestens gemessen und geprüft. Zehn Fahrer waren zu schnell unterwegs. Zwei davon wurden bei maximal erlaubten 50 km/h mit 95 und 104 km/h gemessen. Die Raser erwartet neben einem Bußgeld nun ein Fahrverbot.

Für zwei andere Biker war die Fahrt noch an der Kontrollstelle zu Ende. Die Auspuffanlagen waren verändert, somit war auch die Betriebserlaubnis erloschen. Zudem zählten die Beamten 20 meist geringfügige Ordnungswidrigkeiten.

Die durchweg positive Bilanz dieses Kontrolltages sieht die Polizei auch als Ergebnis ihrer regelmäßigen Motorradkontrollen zum Beginn der Zweiradsaison an. Die Kontrollen werden deshalb fortgesetzt.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare