Furpach. Es ist heiß am Donnerstagmittag, 22. Juni. Sehr heiß sogar. Das Thermometer an der Grundschule Furpach zeigt knapp 35°C an, die Luft ist drückend schwer am wohl wärmsten Tag der Woche. An normalen Unterricht für die Erst- bis Drittklässler, die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse weilen derzeit im Schullandheim, ist in den Klassenzimmern bei diesen Temperaturen nicht mehr zu denken. Stattdessen zieht es die rund 140 Schülerinnen und Schüler zur Mittagszeit auf die Wiese hinter dem Schulgebäude, dort haben die Lehrerinnen und Lehrer Gartenschlauch und Planschbecken für die Kinder bereitgestellt. Doch beides bietet viel zu wenig kühles Nass für die große Zahl der Erfrischung suchenden Schulkinder. Die Erlösung mit ganz viel kühlem Wasser naht aber schon heran: Das große Tanklöschfahrzeug des Löschbezirkes Furpach der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen rollt mit funkelndem Blaulicht auf die Wiese.

Jubelnd und freudeschreiend empfangen die Schulkinder den Besuch von der Feuerwehr und der macht sich auch direkt an seine Arbeit. Routiniert werfen die Feuerwehrleute einige Schläuche aus, kuppeln sie zusammen und starten die Pumpe des Löschfahrzeuges. Nur Minuten nachdem das Tanklöschfahrzeug angekommen ist herrscht auf der Wiese hinter der Schule Freibadstimmung. Die Feuerwehrleute haben zwei sogenannte Hydroschilde aufgebaut, halbmondförmige Wasserwände die bei Großbränden zur Abschirmung vor Funkenflug genutzt werden, durch die die Kinder voller Freude wieder und wieder hindurchrennen und sich abkühlen. Für einen erfrischenden Regen sorgt ein Feuerwehrmann der gesichert auf dem Dach des Löschfahrzeuges Platz genommen hat und mit einem Strahlrohr mit wenig Druck im feinen Sprühstrahl kühles Nass herabregnen lässt. Auf der sonst trockenen Wiese herrscht im feinen Wassernebel ausgelassene Stimmung. Im erfrischenden Wasser aus den Feuerwehrschläuchen toben die Kinder ausgelassen herum und erfrischen sich nach Herzenslust. Ganz trocken kommen auch die Feuerwehrleute nicht davon, sind doch viele der Kinder mit den unterschiedlichsten Wasserpistolen ausgerüstet. Am Ende sind Kinder wie Feuerwehrleute bis auf die Knochen nass und haben ihren Spaß.

Zustande kam der etwas andere Löscheinsatz des Löschbezirkes Furpach ganz spontan. Bei einem Besuch zur Brandschutzerziehung in der Grundschule am Tag zuvor war die Schulleiterin an die Feuerwehrleute herangetreten. Da die altbekannte Hitzefreiregelung schon vor längerem im Saarland abgeschafft wurde, war sie auf der Suche nach Alternativen zur Abkühlung und Erfrischung ihrer Schülerschaft in der sommerlichen Hitze. Kurzerhand erklärten sich einige der freiwilligen Feuerwehrleute bereit der Grundschule einen weiteren, etwas anderen Besuch abzustatten. Während einige ihre Freizeit vor der Mittagschicht nutzen, konnte ein Feuerwehrmann kurzzeitig seine Arbeit verlassen.

Nach einer knappen Stunde Freibadatmosphäre an der Grundschule Furpach nahte für die Schülerinnen und Schüler der Furpacher Grundschule der Schulschluss, womit auch der „Erfrischungseinsatz“ für die Feuerwehr beendet wurde. Erfrischt und in trockenen Kleidern machten sich die Kinder auf den Heimweg.

Kommentare

Kommentare