St. Wendel. Was muss ein Mofafahrer tun, um von der Polizei St. Wendel angehalten zu werden. Ganz einfach: man fahre mit einem roten Mofaroller, besetzt mit Fahrer und Sozius, in St. Wendel durch die Mommstraße. Um besser aufzufallen darf der Sozius keinen Helm tragen. Dann montiere man sich zudem ein blaues Versicherungskennzeichen und überdecke dies mit einem halben schwarzen Kennzeichen. Um die entsprechenden Konsequenzen in vollem Umfang auskosten zu dürfen, konsumiere man zuvor in ausreichendem Maße Cannabis. Sollte die Polizei einen dann tatsächlich anhalten wollen, zeige man sich überrascht und versuche zu fliehen, was in der vorliegenden Kombination jedoch aussichtslos ist.

Mit genau dieser Handlungsvorlage war gestern Abend ein 22-jähriger aus Oberthal in St. Wendel unterwegs und wurde gegen 18:00 h nach ansatzweise erfolgter Flucht angehalten und kontrolliert. Ob sich der junge Mann überhaupt etwas bei seinem Handeln gedacht hatte, weiß die Polizei nicht. Dies ändert jedoch nichts daran, dass er nun mit Ermittlungsverfahren wegen diverser Verstöße konfrontiert werden wird.

Kommentare

Kommentare