Ein lebensgefährlich Verletzter und drei Schwerverletzte, davon ein Kind, waren die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Freitag, dem 18.08.2017 um 17.30 Uhr, in der Ortslage von Büschfeld. Ein 50-Jähriger Pkw-Fahrer aus einem Waderner Ortsteil verursachte zunächst in Limbach beim rechtsabbiegen einen Verkehrsunfall, in dem er zwei dort verkehrsbedingt wartende Pkw`s streifte. Diese beiden Pkw wurden von einer 34-Jährigen Frau aus einem Schmelzer Ortsteil und einem 52-Jährigen Mann aus Schmelz geführt.

Ohne anzuhalten fuhr der Mann über die L 333 weiter bis zur Limbacher Straße in Büschfeld. Hierbei kam er laut Zeugenaussagen mehrfach nach rechts auf den Grünstreifen und fuhr mehrere Leitpfosten um. In Büschfeld geriet der unfallflüchtige Fahrer in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen.

Der Unfallverursacher wurde lebensgefährlich verletzt in ein Saarbrücker Krankenhaus mittels Rettungshubschrauber verbracht. Im entgegenkommenden Pkw saß eine dreiköpfige Familie aus Wadern. Der 49-Jährige Fahrer, seine 37-Jährige Beifahrerin und das 7-Jährige Kind auf dem Rücksitz wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Wegen des Verdachts der alkoholischen Beeinflussung wurde bei dem 50-Jährigen Unfallverursacher eine Blutprobe veranlasst. Die L 333 musste in beide Fahrtrichtungen zur Unfallaufnahme zwei Stunden lang voll gesperrt werden.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Nordsaarland. Daneben waren auch noch Beamte der Polizeiinspektion Lebach im Einsatz. Die eingeklemmte Beifahrerin und der eingeklemmte 50-Jährige mussten von der freiwilligen Feuerwehr Nunkirchen und Büschfeld aus ihren Fahrzeugen befreit werden.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare