Niederlinxweiler.  Immer wieder erreichen die Polizeidienststellen im Land Meldungen über den Fund von Weltkriegsmunition. Auch acht Jahrzehnte nach Beendigung des zweiten Weltkrieges stellen die Sprengkörper eine immer noch latente Gefahr dar, zumal sie oft an völlig unvermuteter Stelle auftauchen.

Die Polizei warnt dringend davor, solche verdächtige Gegenstände selbst zu handhaben. Die Gefahr einer unkontrollierten Detonation ist immer gegeben. Im jüngsten Fall hatte ein 28-jähriger im Bereich Niederlinxweiler einen verdächtigen Gegenstand entdeckt und dies der Polizei mitgeteilt.

Hier steht Fachpersonal zur Verfügung, das die Gefahrenlage beurteilen und die Munition sicher beseitigen kann. Im vorliegenden Fall konnten Beamte einer Spezialdienststelle der Polizei eine Panzersprenggranate entsorgen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare