Glück im Unglück hatte am Donnerstagnachmittag ein Lkw-Fahrer aus Osteuropa auf der A6 in Höhe der Waschmühltalbrücke. Während der Fahrt in Richtung Mannheim löste sich der Anhänger seines Lastzuges und blieb auf der mittleren Fahrspur liegen.

Der 48 jährige Fahrer bemerkte den Verlust zunächst nicht und hielt erst nach ca. 2 km auf dem Randstreifen an. Eine Streife der Autobahnpolizei und eine Besatzung der Zentralen Verkehrsdienste konnten das Hindernis zeitnah absichern.

Dem technischen Beamten der Einheit gelang es die abgerissene Bremsanlage des Anhängers wieder zu aktivieren, so dass ein Abschleppen des Fahrzeugs möglich wurde. Durch die Instandsetzung und das schnelle Eingreifen konnte ein größerer Rückstau in Richtung Mannheim verhindert werden.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz.

Kommentare

Kommentare