Neunkirchen. Am späten Montagabend, 04.09.2017 wurde der Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt zu einem Fahrzeugbrand auf die Bundesstraße 41 bei Neunkirchen alarmiert.

Im Baustellenbereich am „Plätschesdohle“ stand aus bislang ungeklärter Ursache ein Mercedes Geländewagen in Vollbrand. Beim Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeugs barsten beide Reifen der Beifahrerseite mit einem lauten Knall.

Von einem Trupp unter schwerem Atemschutz konnte schnell ein Schaumangriff zur Brandbekämpfung vorgenommen werden. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde das TLF 20/40 SL als Puffer bereitgestellt. Binnen kürzester Zeit konnte der Fahrzeugbrand eingedämmt und schließlich abgelöscht werden. Um kleinere Glutnester ersticken zu können, mussten die Türen und die Motorhaube mit hydraulischem Gerät geöffnet werden.

Nach rund zwei Stunden konnte das Wrack von einem Bergungsunternehmen aufgenommen und der Einsatz für die Neunkircher Feuerwehr beendet werden. Durch die Landespolizei wurde ein Spezialunternehmen mit der Beseitigung der Brandreste beauftragt.

Während der Löscharbeiten musste die Richtungsfahrbahn voll für den Verkehr gesperrt werden.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr / Foto: Feuerwehr Neunkirchen.

Kommentare

Kommentare