PirmasensDas Rauschgiftkommissariat de Pirmasenser Kripo ermittelt seit Monaten gegen einen 29-jährigen Mann aus dem Landkreis wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen. Am Mittwoch letzter Woche war es dann soweit. Die Fahnder observierten zunächst das Wohnhaus bevor sie den richterlichen Durchsuchungsbeschluss vollstreckten.

Auf Klingeln öffnete die 20-jährige Ex-Freundin des Beschuldigten die Tür. Nach Eröffnung des Durchsuchungsbeschlusses erklärte sie den Beamten, dass der Beschuldigte nicht anwesend sei. Beim Betreten des Gebäudes konnten keine weiteren Personen angetroffen werden. Offensichtlich war der Beschuldigte durch die noch offen stehende Terrassentür geflüchtet, nachdem er das Eintreffen der Polizei bemerkte. Beim Betreten der Küche war sofort ein beißender, amphetamintypischer Geruch wahrnehmbar.

Insgesamt konnten in der Wohnung durch die Beamten fast 2,5 Kg an Amphetamin, fast hundert LSD-Trip und mehrere Cannabispflanzen aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen den 29-Jährigen und seine Ex-Freundin erließ der zuständige Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Zweibrücken auf Antrag der Staatsanwaltschaft Zweibrücken Haftbefehle und beide wurden nach richterlicher Vorführung in die Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Ermittlungen dauern an.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz.

Kommentare

Kommentare