19 Zwei als gewalttätig bekannte festgenommene Männer, drei eingeleitete Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und die Beschlagnahme von Marihuana, Amphetaminen und Ecstasy sind die Bilanz des Nachtdienstes der eingesetzten Polizeibeamten der PI Nordsaarland in der Nacht vom 17.11.2017 auf den 18.11.2017. Zum ersten Mal klickten die Handschellen bei einem 32 Jährigen, in Losheim am See wohnenden,  Mann am Samstag gegen 00.30 Uhr. Anlässlich eines Einsatzes in der Ortslage Losheim am See wegen Hausfriedensbruchs stellten die einschreitenden Polizisten fest, dass ein Zeuge des Vorfalls  zur Festnahme wegen Körperverletzung ausgeschrieben war. Nur eine halbe Stunde später, gegen 01.00 Uhr, kontrollierte eine an der zuvor erfolgten Festnahme beteiligte Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Nordsaarland  in der Haagstraße in Losheim am See einen mit vier Personen besetzten Pkw  im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dann stelle sich folgendes heraus:

Gegen den 26 Jährigen Beifahrer, welcher in Saarlouis wohnt,  bestand ein Haftbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Der Mann wurde mit Unterstützung von Kollegen der Merziger Polizei festgenommen. Die Fahrerin des Wagens, eine 51 Jährige Frau aus Losheim, stand unter dem  Einfluss von Betäubungsmitteln. Der auf der Rückbank sitzende, 23 Jährige Fahrzeughalter aus Beckingen, hatte Amphetamine und Ecstasy in nicht geringer Menge in seinem Fahrzeug und in seiner Kleidung dabei. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden zudem bei dem festgenommenen 26 Jährigen noch Amphetamine in geringer Menge. Auch die 51 Jährige Fahrerin hatte Betäubungsmittel, nämlich Marihuana in geringer Menge, bei sich. Dieser Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Wegen nicht durchgeführter Mängelbeseitigung bestand für den gebrauchten Pkw keine Zulassung  mehr zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr. Gegen die Besitzer der Betäubungsmittel wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Die beiden festgenommenen Männer verbrachten den Rest der Nacht in den Gewahrsamszellen der Waderner Polizei. Am Samstagmorgen führte der Frühdienst die Männer dann der Justizvollzugsanstalt Ottweiler zu.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare