Offenbar wähnte sich ein 18-Jähriger aus Sulzbach nach seiner Tat schon in Sicherheit als er von Beamten der Bundespolizei am Saarbrücker Hauptbahnhof am Samstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr kontrolliert wurde.

Am Tag zuvor beobachteten ihn Zeugen am Bahnhof in Sulzbach als er gerade dabei war einem 14-jährigen Jungen gegen dessen Willen das Handy wegzunehmen. Im Anschluss an seine Tat flüchtete er über die Gleise nur wenige Meter vor der einfahrenden Regionalbahn aus Friedrichsthal in unbekannte Richtung.

Fahndungsmaßnahmen am Tattag blieben zunächst erfolglos. Die Aussage eines Zeugen führte jedoch am Tag nach der Tat zur Feststellung des Räubers in Saarbrücken. Das am Vortag entwendete Handy führte der Tatverdächtige noch bei sich. Die Beamten stellten das Handy sicher. Dem polizeibekannten jungen Mann droht nun ein weiteres Strafverfahren.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei.

Kommentare

Kommentare