Anzeige:

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte bereits am Palmsonntag, 25.03.18 ein unbekannter Täter einem Pferd, einem 5-jähriger Wallach, auf einer Koppelanlage bei Marpingen wohl absichtlich falsches Futter gegeben, so dass das Tier in der darauffolgenden Nacht eingeschläfert werden musste.

Die Tat wurde am vergangenen Montag durch den Pferdehalters beim Polizeiposten in Marpingen angezeigt. Seinen Angaben zufolge handelte es sich bei dem Pferd um einen turniertauglich ausgebildeten polnischen Trakehner. Ein Unbekannter, so der Anzeiger weiter, hatte dem Wallach vermutlich trockene, nicht aufgeweichte Rübenschnitzel zum Fressen gegeben mit der Folge, dass das Futter in Speiseröhre und Magen nach der ersten Wasseraufnahme aufgequollen ist.

Trotz einer ersten Behandlung durch eine Tierärztin und der anschließenden Aufnahme in eine Tierklinik konnte das Pferd nicht mehr gerettet werden. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Zurzeit gibt es allerdings keine Hinweise auf den unbekannten Täter. Mitteilungen in dieser Sache nimmt die Polizei in St. Wendel (06851/898 0) oder der Polizeiposten in Marpingen (06853/502 793) entgegen.

 

Anzeige:

Kommentare

Kommentare