St. Ingbert – Bereits am Samstag, 12.05.2018, gegen 18:00 Uhr, wurde die RE 4131 in Fahrtrichtung Saarbrücken, kurz vor dem Halt in St. Ingbert, durch das Betätigen der Notbremse gestoppt.

Der Grund war eine Schlägerei zwischen mehreren Personen. Ein Gruppe von männlichen Deutschen, die von einem Weinfest kamen, führten in der Regionalbahn zuerst eine verbale Auseinandersetzung mit einer Gruppe von Migranten, die sich ebenfalls im Zug befanden. In Folge dessen kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Personengruppen.

Hierdurch sah sich ein 55-jähriger Deutscher genötigt die Notbremse zu betätigen. Der Zug kam ca. 150 m vorm Halt in St. Ingbert zum Stillstand. Mehrere Kommandos der PI St. Ingbert, der Operativen Einheit und der Bundespolizei waren im Einsatz. Die Bundespolizei hat

Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen und dem Aufenthalt/Überschreiten der Gleisanlagen eingeleitet.

 

Kommentare

Kommentare