Saarbrücken. Am gestrigen Donnerstag (14. Juni 2018) führten die Verkehrs-dienste gemeinsam mit Operativer Einheit und Bereitschaftspolizei zwischen 18:00 bis 01:00 Uhr Schwerpunktkontrollen auf den Autobahnen BAB 8 und BAB 6 durch. Im Bereich von Limbach, Homburg, Rohrbach und St. Ingbert überprüften die Einsatzkräfte dabei insgesamt 140 Pkw  und deren Insassen.

Zwei Fahrzeugführerinnen im Alter von 20 und 21 Jahren sowie ein 37-jähriger Fahrzeugfüh-rer standen unter dem Einfluss von Amphetamin. Allen drei wurde eine Blutprobe entnom-men. Die Einsatzkräfte stellten einen Führerschein sicher und untersagten natürlich die Wei-terfahrt.

Bei einem 20 Jährigen Beifahrer stellten Beamte eine geringe Menge Marihuana sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das BtMG ein.

Einem 64 Jahre alten Fahrzeugführer, bei dem der durchgeführte Alkoholtest positiv verlief,  droht jetzt ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Fahrverbot von vier Wochen.

An einem wegen fehlendem Versicherungsschutz ausgeschriebenen PKW wurden die Kennzeichen entstempelt.

Die Polizei weist darauf hin, dass weitere Kontrollen dieser Art durchgeführt werden.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare