Perl. Ein schwerer Verkehrsunfall hat am frühen Mittwochabend die Autobahn 8 bei Perl blockiert. Gegen 18.30 Uhr war auf der Richtungsfahrbahn Saarlouis zwischen Borg und Pellinger Tunnel in Höhe von Eft ein PKW mit hoher Geschwindigkeit in die rechten Begrenzungsleitplanken geschleudert.

Danach überschlug sich das Fahrzeug, flog im hohen Bogen über die Leitplanken und landete gut 30 Meter weiter rund drei Meter unterhalb der Böschung im dichten Unterholz des Gebüschs.

Der PKW kam hier total beschädigt wieder auf den Rädern entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und überstand den spektakulären Unfall nur leicht verletzt.

Da der Unfall als schwer und mit mehreren Fahrzeugen gemeldet worden war hatte die Leistelle Feuerwehr, Rettungsdienst und den luxemburgischen Rettungshubschrauber „Rescue 3“ alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte saß der Fahrer scheinbar nur gering verletzt auf der Leitplanke und wartete dort das Eintreffen der Helfer ab.  Allein von der Feuerwehr waren sechs Fahrzeuge mit rund 50 „Mann“ ausgerückt. 

Die Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Merzig sorgte für lange Staus und erhebliche Behinderungen, zudem auch die mögliche Ausweichstrecke zwischen Wehingen und Wellingen wegen Bauarbeiten ebenfalls voll gesperrt war. Der Unfallfahrer wurde zur medizinischen Begutachtung vorsichtshalber in ein Krankenhaus transportiert.

Kommentare

Kommentare