Am späten Donnerstagnachmittag endete die Trunkenheitsfahrt eines 23-jährigen aus Lebach mit einem Verkehrsunfall in Marpingen. Der erste Hinweis auf gefährliche Fahrmanöver wurde der Polizei bereits aus der Gemeinde Tholey herangetragen. Von dort teilte ein Verkehrsteilnehmer gegen 17:30 h mit, dass ein junger Mann mit einem schwarzen Kleinwagen an dem Rückstau in Höhe des Verkehrskreises einfach über die Gegenfahrbahn vorbeigefahren ist und anschließend die Ausfahrt in Richtung Alsweiler genommen hat.

Der Mitteiler vermutete nicht nur wegen dieser unbewöhnlichen Fahrweise, dass der Fahrer dieses PKW total betrunken sein muss. Er schilderte auch, dass der junge Mann anschließend mehrfach in Richtung Gegenverkehr und über den Gehweg gefahren ist. Noch während die Polizei in Richtung Tholey unterwegs war, wurde ein Verkehrsunfall in der Marpinger Ringelgasse gemeldet.

Das gesuchte Fahrzeug war hier, entgegen der Fahrtrichtung fahrend, mit einem am Fahrbahnrand abgestellten PKW zusammengestoßen. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt, es blieb bei reinen Blechschäden. Der 23-jährige war bei Antreffen durch die Polizei stark alkoholisiert und konnte sich an seine Fahrtstrecke  nicht mehr erinnern. Soweit bislang nachvollziehbar fuhr er aus Richtung Sotzweiler kommend über Tholey und Alsweiler bis zu dem Unfallort.

ei Untersuchung des von dem jungen Mann geführten PKW wurden Unfallspuren gefunden, die mit der Kollision in Marpingen nicht in Einklang zu bringen sind. Wahrscheinlich kam es im Verlauf dieser Trunkenheitsfahrt zu einem weiteren, bislang ungeklärten Verkehrsunfall.

Zeugen dieser Trunkenheitsfahrt und womöglich Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei St. Wendel, 06851/898 0, in Verbindung zu setzen.

Foto: Polizei M.A – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare