Saarbrücken. Seit Februar dieses Jahres kam es zu insgesamt neun Raubüberfällen entlang des Saarleinpfades zwischen Staatstheater und Daarler Brücke. Durch umfangreiche gemeinsame Ermittlungen des Raubdezernates des LPP und des Kriminaldienstes Saarbrücken konnte gestern (20.08.2018) ein 22-jähriger Mann in seiner Saarbrücker Wohnung festgenommen werden. Der Ghanaer soll Mitglied einer mehrköpfigen Bande sein und sitzt nun in der JVA Saarbrücken ein.

Ein aus Syrien stammender 22 Jahre alter Saarbrücker gilt als Kopf der Bande. Er befand sich bereits aufgrund eines  bestehenden U-Haftbefehls wegen gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil seiner Lebensgefährtin in der JVA Saarbrücken.

Die Ermittler gehen davon aus, dass  die Bande aus mindestens vier Männern besteht, die die Überfälle am Leinpfad in unterschiedlicher Besetzung begangen haben. Nur der Chef der Bande soll an allen neun Raubtaten beteiligt gewesen sein; der festgenommene Ghanaer an zumindest vier der Taten. Er legte in seiner Vernehmung ein umfangreiches Geständnis ab.

Die Bande agierte immer nach dem gleichen Muster. Zunächst sprachen sie ihre Opfer an und fragten nach Zigaretten. Dann schüchterten die Männer ihre Opfer stark ein bzw. attackierten sie. Im Anschluss raubten sie mitgeführte Wertgegenstände wie Smartphones, Bargeld und Schmuck.

In zwei Fällen schlugen die Täter ihre Opfer bewusstlos und ließen sie schwer verletzt am Tatort zurück. Einmal wurde auch ein Messer mitgeführt und als Drohmittel eingesetzt.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Tatverdächtiger dauern an.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare