Anzeige:

Am Freitagnachmittag bemerkte in der Zeppelinstraße in Alt-Saarbrücken eine aufmerksame Saarbrückerin dichte Rauchschwaden, die aus dem Garten ihres gegenüber lebenden Nachbarn empor stiegen. Sie rief sofort die Feuerwehr an und nur wenige Minuten später traf der Löschzug der Berufsfeuerwehr Saarbrücken in der Zeppelinstraße ein.

Die Einsatzkräfte gingen sofort unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung auf dem betroffenen Nachbargrundstück vor. Andere Feuerwehrleute bauten parallel eine Wasserversorgung auf. Da eine Ausbreitung auf weitere Grundstücke nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden weitere Kräfte zu den benachbarten Grundstücken geschickt, die dort eine Ausbreitung verhindern sollten.

Zum Glück war das Feuer sehr schnell unter Kontrolle und sogar ein angebautes kleines Gartenhäuschen konnte vor größerem Schaden bewahrt werden. Die Ursache für das Feuer ist unklar. An der Einsatzstelle waren rund 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie der Polizei.

Nicht Alltäglich war jedoch die Situation nach dem Einsatz. Die Einsatzkräfte hatten alle Gerätschaften verladen und machten sich wieder für den nächsten Einsatz einsatzbereit. Ein Anwohner, der gerade mit seinem Auto unterwegs war, kurbelte die Scheibe runter und sagte nur: „Schön, dass es euch gibt!“, und als alle Kräfte mit ihren Fahrzeugen die Einsatzstelle verließen, standen viele Kinder am Straßenrand der Zeppelinstraße Spalier und applaudierten.

Eine wunderschöne Geste, gerade in Zeiten, in denen Einsatzkräfte, die uneigennützig und oftmals ehrenamtlich zur Stelle sind wenn Menschen in Not geraten sind, immer häufiger Rücksichtslosigkeit und Gewalt gegen sich erleben.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare