Anzeige:

Saarbrücken Am 19.10.2018 führte der Verkehrsdienst West einen Einsatz mit dem Schwerpunkt „Tuning“ durch. Hierbei wurden 87 Pkws, 2 Motorräder und 6 Mofas einer Kontrolle unterzogen.

Dabei wurde festgestellt, dass bei 12 Pkws die Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen erloschen war. Zudem waren fünf Zweiradfahrer und zwei Pkw-Fahrer ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis unterwegs.

Zwei Pkws wurden durch die Polizei sichergestellt und es wurde ein technisches Gutachten durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen angeordnet. Die dadurch entstehenden hohen Kosten müssen die Verkehrsteilnehmer zusätzlich zu dem zu erwartenden Bußgeld in Höhe von jeweils 180€ bezahlen. An den Pkws waren die technischen Veränderungen derart vorhanden, dass eine Gefährdung auch für andere Verkehrsteilnehmer vorhanden war.

Insgesamt wurden 10 Verkehrsteilnehmer die Weiterfahrt mit ihren Fahrzeugen untersagt.

Ein Verkehrsteilnehmer führte sein technisch verändertes Fahrzeug ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Weiterhin wurde bei der Kontrolle festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand und er musste im Anschluss  die Polizisten zur Blutentnahme mit zur Dienststelle begleiten. Gegen die Person wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare