Anzeige:

Da hatten Beamte der Bundespolizei am Busbahnhof in Saarbrücken den richtigen Riecher. Am Samstagmorgen, 29.09., gegen 10:30 Uhr, fiel ihnen bei der Kontrolle des Linienbusses aus Luxemburg ein 35-jähriger Syrer auf, der mit mehren Koffern und Taschen unterwegs war.

Die Person konnte sich ordnungsge-mäß ausweisen. Bei der Inaugenscheinnahme des Gepäcks wurde Feinschnitttabak in nicht unerheblicher Menge festgestellt. Dies führte zur Mitnahme auf die Dienststelle.

Dort wurden dann 12,5 kg Tabak und eine Bargeldsumme in nicht geringer Menge aufgefunden. Da der Verdacht des gewerbsmäßigen Handelns mit Tabak bestand, wurde die Zollfahndung eingeschaltet.

Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung wurden weitere 8 Kg Tabak, verkaufsfertig abgepackt, aufgefunden. Die Bundeszollverwaltung leitete ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen die Abgabenordnung und dem gewerbsmäßigen Handel mit Tabakwaren ein.

Foto: Polizei .
Anzeige:

Kommentare

Kommentare